Malermeisterbetrieb Thomas Köser
Trend und Tradition seit 1962

Am 30. Mai 2010 wurde der frisch renovierte Saal des Dorfgemeinschaftshauses in Thier feierlich eingeweiht. Hierzu waren alle Bewohner und Freunde des Dorfes eingeladen. Auf dem oberen Bild ist der ebenfalls neu gestaltete Eingangsbereich mit der Thekenanlage zu sehen.

Auf dem unteren Bild sehen Sie diesen Bereich vor den Renovierungen.

 

 Hier ist nun die Kopfwand des Saales zu sehen. Der zu erhaltende Schriftzug "Einigkeit Macht Stark" wurde in Goldbronze ausgeführt. Die Wandoberflächen sind in einem hellen Ton gehalten,

hierdurch geht dem Saal nichts an optischer Größe verloren. Die unteren Wandflächen sind bewußt in einem sehr schönen rot gestaltet worden. Hierdurch wird zum einen die Wandgliederung betont und zum anderen sind eventuelle Verschmutzungen auf der verwendeten Latexfarbe leicht zu beseitigen.

Als Rammschutz für Tische und Stühle haben wir OSB Platten verwendet. Diese wurden vor der Montage dreimal mit einem Parkettsiegel beschichtet.

Unten sehen Sie den Zustand dieses Bereiches vor der Renovierung.

Hier, die Überreichung unseres Spendenschecks am 30. Mai 2010.

Klaus Klinkhammer, Vorsitzender des Fördervereins Dorfgemeinschaftshaus Thier e.V.

Thomas Köser

Franz-Heinrich Blaß, Geschäftsführer der Dorfgemeinschaftshaus GmbH

Die meisten ausgeführten Arbeitsgänge kann heute keiner mehr sehen.

Schon Monate vor dem Begin der Renovierungen haben wir verschiedene Kostenmodelle und Gestaltungsvarianten berechnet und entworfen. Hierbei mußten wir zum einen die Brandschutzauflagen beachten, zum anderen natürlich den gestalterichen Anspruch und zuletzt, aber eben entscheidend, den gesetzten Kostenrahmen.

Bei den Brandschutzbestimmungen konnten wir durch unsere Zertifizierung als Brandschutzfachbetrieb in sehr vielen beratenden Gesprächen zu dem hier und heute festzustellenden Ergebniss gelangen.

Gestalterich wurden unsere Vorschläge zu den Wandoberflächen von dem "Umbaugremium" als ideal angenommen. Bei den Farbtönen sind wir durch unsere Computergestützte Farbberatung und in Rücksprache mit den Ehefrauen des "Umbaugremiums" ebenfalls sehr schnell einig geworden.

Nachdem die Installationen für die neue Heizung verlegt waren, haben wir alle Vorsprünge im Raum im Trockenbau verbreitert. Die alten Oberlichter der Fenster, hier waren nur Holzbretter angebracht, haben wir mit einer entsprechenden Dämmung versehen. Hierzu mußten umlaufend ca. 40 cm Putz abgetragen werden, dies damit es zu keiner späteren Rissbildung an den angrenzenden Bereichen kommen kann.

Ebenfalls mußten alle Fensterbänke erneuert werden und für die neue Stromverteilung mit der integrierte Musikanlage haben wir eine neue Trockenbauwand mit einem von uns angefertigten Schrank, incl. Ablage- oder Stellmöglichkeiten für einen Laptop gefertigt.

Folgend noch einige Eckdaten:

Die von uns durchgeführten Verputzarbeiten, Trockenbauarbeiten, Malerarbeiten und Lackierarbeiten haben ca. 350 Arbeitsstunden in Anspruch genommen. Es wurden knapp 500 kg Putz und Spachtelmassen verarbeitet, ca. 100 Meter Trockenbauprofile, fast 100 Meter Ecken wurden erstellt und ca. 160 Liter Grundierungen, Farben, Lacke usw. verarbeitet.

Die vor dem Projektbeginn und während dessen stattgefundenen Beratungsgespräche, teilweise auch mit den anderen beteiligten Firmen haben geschätzte 60 Arbeitsstunden in Anspruch genommen. Dieses sind in unserem Betrieb kostenlose Leistungen und dienen der optimalen Vorbereitung, sowie der Klärung aller Gestaltungsmöglichkeiten. So haben wir es auf der Thier geschafft, den wohl schönsten Saal in der Umgebung zu erhalten.

Vielen Dank auch an Franz-Heinrich und Brigitte Blaß, hier wurde sehr viel eigene Freizeit und Energie in "unser Projekt" gesteckt. Ohne diesen Einsatz wäre der Saal und die Finanzierung vermutlich nicht umgesetzt worden.